2012
09.08

Sören, seinerzeit „Sonne“ genannt, gründete mit Gleichgesinnten das damalige SCH!ICHT Magazin, welches mit 27 Ausgaben in den 90er Jahren ein durchaus ernstzunehmendes Mag in der elektronischen Szene neben dem Dinosaurier „Frontpage“ war. Rave Strikes Redakteur Toci traf Sören, 39 Jahre, der jetzt mit Familie, Kindern & 2 Katzen in Leipzig wohnt und lockte einige sehr interessante Antworten aus ihm heraus … Los gehts:

Sonne aka Tappo KontaktWas war die Initialzündung für dich, das SCH!CHT-Mag ins Leben zu rufen?
Ins Leben gerufen haben das Blatt eigentlich die beiden Sven’s (Grace und Hanne), die mich im Herbst 1992 fragten, ob ich mit meinen damals ausgeprägten grafischen Fähigkeiten mitmachen wollte. Dem ging voraus, dass wir, die wir uns schon aus der Schule flüchtig kannten, uns im März 1991 auf der ersten Technoparty des Spaceteams (die späteren Fabrik-Betreiber) im Dresdner Star-Club trafen. Die Party selbst und der anschließende Fußmarsch nach Hause waren sprichwörtlich Weg bereitend für das, was später kam. Es folgten zahlreiche gemeinsame Partygänge und –reisen, besonders nach Freiberg, wo eine Handvoll Leute von Anfang an im relativ kleinen Kreis super Parties auf die Beine stellte. Irgendwann in diesem Jahr machten wir mal in der Dresdener Innenstadt Werbung für Westbams „A Practising Maniac At Work“. Mit Kassettenrekorder auf der Schulter und Flyern, auf denen stand: „Die Musik, die Sie gerade hören, stammt von Westbam, einem der bekanntesten DJs des Landes…“

Den ganzen Artikel lesen …