2012
30.11

Siebzehnhundertnochwas: Jean-Baptiste Delaborde erfindet mit dem Clavessin électrique das erste Musikinstrument, das Elektrizität verwendet. Jahre später folgen das Theremin, die Hammond-Orgel, die ersten Synthesizer und Drumcomputer – und aus Strom wird Musik. Elektronische Musik. Musik, die von ambienten Klangskizzen über frickelige Frequenzkollagen bis zu pfeilschnellen Beatsalven, thronend mächtigen Bassgewittern und weit darüber hinaus reicht.

Lo:topia steht für all das und will die Grenzen von Listening bis Club neu ausloten, ohne die Körperlichkeit des Sounds aus den Augen zu verlieren. Eine Nacht als musikalisches Experimentierfeld, in dem immer auch getanzt werden soll. Musik die zugleich schickt und kickt. Genauso wie die DJ-Sets von Eric Cloutier aus Brooklyn, der für ein ausgedehntes Set zu Gast im Kassablanca sein wird. Als Resident und Booker des New Yorker Clubs „Bunker“ weiß Cloutier um die hypnotische Tiefe elektronischer Musik abseits ausgetretener Tech-House-Pfade. Seine Sets sind bestimmt von rohen Klängen, körnigen Texturen und einem tieffrequenten Arschtritt für die Tanzfläche. Den verpassen euch in dieser Nacht auch die Lo:topia-Residents Phonatic und Basco, die mit ihren Sets die Synapsen frisch verkabeln und Geschichten vom Klang als tektonische Druckwelle erzählen werden.

Lo:topia, Kassablanca Jena
Freitag, 7. Dezember, 23 Uhr, 5 Euro
Line-Up: Eric Cloutier (New York, Bunker), Phonatic + Basco (Drift Ashore, Berlin)

Mehr und aktuelle News zur neuen Veranstaltungsreihe findet ihr hier: www.facebook.com/lowtopia

2012
20.11


„Ein brilliantes Buch über einen der größten Glücksfälle des Pop“ Tobias Rapp
Im Prinzip war es puer Zufall… So beginnt der erste Satz im Buch „Der Klang der Familie“ das bereits im Frühjahr diesen Jahres im Suhrkamp Verlag erschienen ist. Berlin, Techno und die Wende – Zur Schönen Freiheit im Kassablanca Jena präsentiert die Rave Strikes Back Initiative unter der Schirmherrschaft von Technoonkel Spatz eine Lesung mit Felix Denk & Sven von Thülen aus dem gleichnamigen Buch. Wichtige Spurensuche nach den Wurzeln der eigenen musikalischen Passion für alle Spät geborenen und ein literarisches Andenken an alte Zeiten für alle die, die selbst dabei waren. Im Buch finden sich DJs, Clubmacher, Türsteher und Szenegestalten wieder und kommen zu Wort, reflektieren über Vergangenes in Zeiten der 90er, als man noch unzugängliche Kellerräume aufbrechen konnte. Seit pünktlich, 20 Uhr gehts los am 28.11.2012 und bitte laßt die Tachentücher zuhause. Nach der Lesung ab 23 Uhr erwarten Euch dann Monkey Maffia aus Jena und Sven VT aus Berlin auf der Tanzfläche. Wir freuen uns auf einen wirklich sehr langen Abend im Kassa zu Jena!