2013
23.01

Nach drei Wochen Technikpflege, Umbau und allem, was zum verfrühten Frühjahrsputz eben so dazu gehört, öffnet das Kassablanca in Jena heute endlich wieder seine Pforten. Und am 8. Februar geht dann auch die Partyreihe lo:topia nach dem Start Anfang Dezember mit Eric Cloutier in die zweite Runde – dieses mal zu Gast: Felix K aus Berlin, seines Zeichens Produzent, Labelmitbetreiber von Hidden Hawaii, Dystopian-Resident und ein verdammt guter DJ. Aus dem Kassa-Programmheft für Februar:

Flyer

Die Sache schien so sicher, doch der Weltuntergang wurde wieder einmal verschoben. Nächster Termin: 2029. Vorerst genug Zeit also, um sich ausführlich tieffrequenten Utopien elektronischer Musik zu widmen. So wie Felix K, der bereits seit 1995 fester Teil der Berliner Musikszene ist und auf seinem Imprint Hidden Hawaii samt seinen diversen Sublabels (QNS, Solaris, Sub) feinsinnig die Brücke zwischen Ambient, Drum’n’Bass, Dubstep und Dub Techno schlägt (so wie in seinem Mix für Field Records zum Beispiel). Bei seinen Tracks kommen Namen wie Instra:mental, Photek oder Doc Scott in den Sinn, dennoch tragen sie stets eine ganz eigene Handschrift.
Als Produzent auf eher subtilen Sohlen unterwegs, jagt der Berliner hinter den Decks auch gerne härtere Töne durch die Woofer. So fand Felix inzwischen auch bei dem Berliner Party-/Labelkollektiv Dystopian Anschluss, das seit Jahren die raue, melancholische, düstere Seite elektronischer Tanzmusik beleuchtet (check: Dystopian Podcast #1). Unterstützung kommt in dieser Nacht von den beiden lo:topia-Residents Whatwhatwhat und Lekande, die ebenfalls im Auftrag elektronischer Vielfalt unter dem Motto „Bass Is Boss“ unterwegs sind.

Lo:topia / Kassablanca Jena
Freitag, 8. Februar, 23 Uhr, 5 Euro
Line-Up: Felix K (Berlin, Hidden Hawaii, Dystopian), Whatwhatwhat & Lekande
2013
16.01

2013
04.01

aus liebe zur musik

Wenn die Stadt still wird, die Nacht sich legt, dann erwacht an einem ganz geheimen Ort in Jenas Innenstadt “Aus Liebe zur Musik”.
Diesmal laden sich der Ari und Tex Pantalow einen besonderen Gast in das Kellergewölbe am Freitag, den 18. Januar 2013 ein – Monkey Maffia wird an den Tellern bis tief in die Nacht schrauben.

Die letzten Muggen & Mixe aller Herren sind hier zu hören:
www.soundcloud.com/tex-pantalow
www.soundcloud.com/monkeymaffia

… und hier ein Bild der Nacht, exklusiv aufgenommen von der Monkey Maffia DJ Kanzel

2013
03.01

tanith

Und hier noch schnell nachgeschoben: eine sicherlich eigene Sicht der Dinge über 2012, aber nicht unbedingt eine falsche. Wir mögen Tanith immer wieder, wie klar und scharfkantig er den Dingen als „alter Hase“ (Respekt!) in’s Auge sieht. Ein Auszug gefällig:

„Es war sicherlich das Siegesjahr des Dubsteps, wenn auch eines Dubsteps der mit seinen Anfängen nur noch wenig zu tun hatte, für mich klingt das meiste nur noch nach ungeradem Ed Banger.“

Den kompletten Jahresrückblick könnt ihr hier auf www.tanith.org nachlesen.