2013
18.03

Studio K7 präsentierte und produzierte diese 60-minütige Dokumentation „The Parade Documentary“, unterlegt mit einem Soundtrack made by Kid Paul. Das diese Parade 1995 ein Wendepunkt einläutete, konnte man auch an einem Kommentar entnehmen: „Der Kurfürstendamm muss erweitert werden, weil so geht das wirklich nicht…“

Anzumerken wäre aber auch noch, das die gezeigten Bilder von 1994 sind, weil die VÖ zur Love Parade 95 stattfand und nicht danach. Danke auch an Tanith, der wiederum postete: „Es war aber auch die erste Loveparade die so richtig behördenmäßig eingeschnürt wurde, so konnte mein Wagen z.B. wegen 10 cm Überbreite nicht mitfahren.“

2 Kommentare bisher

Kommentar hinzufügen
  1. Ein kleiner Nachtrag in eigener Sache, wer’s immer noch nicht weiss, wo die Loveparade zugegen ist, sollte mal hier einen Blick auf diese a nette Karte werfen (gefunden in der S7 Richtung Ahrenfelde) http://www.notesofberlin.com/2013/03/aktualisiertes-berliner-su-bahn-netz.html

  2. Ein weiterer Nachtrag: Fans meinten: Hängt etwa die Kassette oder waren Cutter und Regisseur total druff? > Hier mal alle 4 Teile ohne Hänger und Fehler, viel Spaß!
    Part 1: http://www.youtube.com/watch?v=4bzch–b9qc
    Part 2: http://www.youtube.com/watch?v=dwGAtK3tVWE
    Part 3: http://www.youtube.com/watch?v=qrxR9XYWWT0
    Part 4: http://www.youtube.com/watch?v=6qXLcEaLbXQ