2018
29.11

Wenn man über Menschen mit „Herz & Seele“ spricht, findet man nicht mehr viele in dieser zerrüttenden Welt. Wie man weiß, haben sich auch einige neue Veränderungen in der Musik- und Technoszene ergeben. Voila, hier mal ein tiefgreifendes Interview mit Mike, Carola & Dimitri.

In der erst kürzlich erschienenen Ausgabe des Red Bull Talks waren drei Mitstreiter zu Gast, die maßgeblich an der Entwicklung von Techno in den 90ern beteiligt waren. Menschen, die bereit waren Risiken einzugehen und Ideale verfolgten, die in ihrer Zeit zuerst auf Mißverständnis und dann auf Akzeptanz stießen. Die Achse Berlin-Detroit spielte dabei eine große Rolle. Besonders ist hierbei „Mad“ Mike Banks zu erwähnen, der von Anfang an eine klare Stellungnahme propagierte, sich nicht vereinnahmen zu lassen und relativ „independent“ mit Musik und deren Kultur agieren soll. Banks ist es wichtig, dass die Käufer der Musikveröffentlichungen die dahintersteckende Philosophie, sowie Techno als Kunstform begreifen. Seit dem Ausstieg von Jeff Mills und Robert Hood im Jahr 1992 betreibt Mike Banks als einziges Gründungsmitglied Underground Resistance weiter fort (zusammen mit einigen neueren Mitgliedern). Nach all den Jahren ist es erfrischend anzusehen, das Mike Banks seine Ideale nicht aufgegeben hat.

Die zweistündige Talkrunde ist insofern interessant, zeigt sie doch Visionen und neuartige Ansätze, wie etwa das Fundraising Projekt von Dimitri Hegemann & Mike Banks. Ein Ansatz ist dabei, junge Leute zu motivieren, indem man ihnen Venues und Orte bereitstellt, in denen sie sich frei entfalten können. Parallelen zur Historie von Techno sind auch da sichtbar, entwickelte man schon damals Ideen an frei zugänglichen Orten, um eigene Parties und Labels aufzubauen.

Danke Mike & Dimitri & Carola für fesselnde Aussagen und wegweisende Horizonte!

Mehr Infos >

Kein Kommentar bisher

Kommentar hinzufügen