2023
02.08


Auch Dresden spielte Mitte der 90er Jahre in der Technokultur Ostdeutschlands eine maßgebliche Rolle. Darüberhinaus war die sächsische Metropole voll von halblegalen Underground-Locations und verlassenen Fabrikgebäuden, in denen DJs aus Berlin und Detroit spielten. Ab 1996 war die Club Location „Flugzeugwerft“ Teil dieser Kultur und brachte Acts wie Derrick May (in Zusammenarbeit mit dem Object Club), Phuture 303, Alec Empire oder Mike Dearborn in die Stadt. Die Flugzeugwerft musste Ende 1998 aufgrund behördlicher Auflagen ihre Tore schließen.

Der Veranstaltungsort war auch die Geburtsstätte des Dresdner Labels Etui Records. Zum ersten Mal wurde der Name des Labels auf einem Flyer für die Party mit Tim Taylor & Inigo Kennedy am 09.05.1998 angekündigt. Im selben Jahr widmete dann Oliver Hartmann aka Insect O. mit seiner Flugzeugwerft EP die erste Veröffentlichung dem selbigen Ort.

Entscheidender Treffpunkt für die Szene war damals auch der HARDWAX Record Store in Dresden. 1994 gründete Doc B. mit Peer zusammen das HARDWAX in Dresden-Friedrichstadt – ein Ableger des bereits damals legendären HARDWAX in Berlin. Hört einfach mal hier in das Interview mit beiden ab Minute 30 rein.
Später erfolgt der Umzug nach Dresden-Neustadt auf die Rothenburger Straße, 2001 wird aus ihm der Fat Fenders Record Store, den Fab und DNZ betreiben.

Zu guter Letzt sollte das SCHICHT Magazin nicht unerwähnt für die mitteldeutsche Techno-Szene bleiben, über welches wir hier ausführlich berichteten. Manche Leute nannten Dresden daraufhin auch das „kleine Detroit des Ostens“.

2023
01.27

21.01.2023, 4–6 Uhr, RSO Club Berlin:
DJ Faydz übernimmt. Rave Classics, Piano Tunes, sauberes Scratching und englisch angehauchte Tracks erstrahlten unser Herz in der Live-Aufnahme des 2-stündigen Sets beim Tekknozid.

DJ Faydz begann seine Karriere vor 30 Jahren in der Free Party Rave Szene im Südwesten Englands (ursprünglich bekannt als Dark Fader / Fades). Danach wurde er Resident-DJ im legendären Nachtclub Brunel Rooms in Swindon, Wiltshire. Auf Veranstaltungen der 90er Jahre wie Dreamscape, Fantazia und Raindance bis hin zu Hardcore Til I Die und Tranzmission war er sehr oft auf Flyern zu finden. Chapeau und Respekt!

2023
01.16


Vor ein paar Wochen wurde uns ein interessanter Mitschnitt einer digitalisierten Kassette von Silvester 1992 im Planet Berlin zugesteckt. Resident waren damals die DJ`s Dr. Motte, Jonzon & Terrible. Jetzt ist es über 30 Jahre her und der legendäre Planet Club – von März 1991 bis ca. Ende 1993 in der Köpenicker Straße – lebt durch diese Aufnahme stetig in unseren Herzen weiter.
Wer nochmal tiefer in die damalige Zeit eintauchen möchte, dem sei das Interview mit Terrible nahegelegt, worin der Planet eine maßgebliche Rolle spielte.

2023
01.02


So einfach war es in den 80er Jahren. A Guy Called Gerald veranschaulicht es in diesem Video. Der schwierige Teil war, die Geräte (Roland TR-808 und SH-101) miteinander zum Sprechen zu bringen, aber das ist immer noch keine Raketenwissenschaft :-)

2022
12.04


Mensch haben wir uns gefreut, Mr. C von THE SHAMEN (Mitbegründer eines der renommiertesten Londoner Techno-Clubs, dem THE END) wiederzusehen – ebenso wie der aus Detroit stammende DJ Rolando (The Aztec Mystic). Das Rotterdamer Duo Black Cadmium ist ebenfalls mit von der Partie, ebenso wie der langjährige UK-Techno-Star Kirk Degiorgio, die Detroiter Underground-DJ Rebecca Goldberg alias 313 Acid Queen und nicht zuletzt der Berliner Tresor-Resident MadAlba.

2022
11.28


„… a spaceship landed in this gray city!“ (Mike Pickering)

Eine BBC-Dokumentation über die Geschichte des Nachtclubs Haçienda in Manchester, mit interessanten Aussagen und Beiträgen von Peter Hook, Stephen Morris, Shaun Ryder, Noel Gallagher, Peter Saville, John Robb und anderen.

2022
11.22


Für uns war sie seit Beginn der Technoära in Ostdeutschland prägend. Unzählig schöne Abende mit Pascal FEOS (noch im Keller der alten Tille), später mit den Wighnomy Brothers, DJ Koze, Derrick May, DJ Hell etc. .. Die Liste der Akteure ist zahlreich und lang.
Daher: der Club Distillery versteht sich als Plattform für anspruchsvolle Musik und als Wohnzimmer für seine Gäste. Leider muss die geliebte „Tille“ Anfang 2023 ihren aktuellen Standort verlassen. Die neue Location ist aber bereits gefunden und bietet so viel Platz, dass neben dem Club auch Proberäume, Studios und Büroflächen entstehen können. Essenziell ist dabei eine neue Lüftungsanlage für das Objekt. Dafür braucht die Tille eure Unterstützung!

Hier kann man direkt spenden: startnext

2022
11.15

Coldcut In the Mix @ Housefrau TV from ® AV limited ™ on Vimeo


Als ich diese VHS in „Deep Space Covid-19-Time“ in den Untiefen meines Archives fand, erinnerte ich mich an eine Zeit zurück, als elektronische Musik – was damals noch selten war – im TV auf VIVA lief. Während meines Studiums im Ruhrgebiet lief halt wie üblich der Fernseher und auf einmal tauchten Coldcut am Screen auf und ich drückte dann nur noch auf RECORD meines Videorekorders Marke Panasonic, um diese Perle des Live Mixings aufzunehmen.

Es muß so zirka 1997 an einem Freitag Abend gewesen sein, als Coldcut im Rahmen der „Let us play! Tour“ in der Live Music Hall in Köln spielten. Natürlich machten sie vorher einen Abstecher in die VIVA Studios zur Sendereihe Housefrau TV (Moderation: Sabine Christ & Mate Galic). Und natürlich standen damals schon 1210er im Studio und wenn die Pioniere des Turntablism einmal aus England da sind, klar spielen sie dann natürlich auch mal Musik aus ihrer Plattenkiste.

Have fun & peace,
and press the enter or return key!
Toci

Gefunden & aufgenommen von tociwashere
Digitalisiert & veredelt von Stachy®AVlimited™

Coldcut Website
Coldcut On Tour 1997
Housefrau Playlists

2022
11.09

Seit längerer Zeit schon umkreist die SOYUZ Weltraumkapsel ihre Bahnen im Smallville Kosmos und am 09.12.2022 startet das Label eine extraterrestrische Clubnacht im Kassablanca. Die Pilot:innen für diesen Flug heißen Monopurple, Biancó + eves120 und bereichern mit ihrem subversiven Sound Portfolio die ganzen Republik. Die drei Pro-Selectors nehmen euch mit auf eine transzendierende Reise zwischen Trance, Techno und gebrochenen Beats. Wenn sie auf ihren 1210ern inklusive Digital-Decks die Kassa-Brücke übernehmen, wird kein Teilchen mehr an seiner Stelle bleiben. Ihr solltet eure Schultergurte gut anziehen – This gonna be a wicked one!

Tickets für den Flug gibts hier: TixforGigs

2022
10.28


Am 31 Dezember 1994 fand der NYE Rave im Wembley Exhibition Centre in London statt, inittiiert von Strictly Underground Records & Ravealation. Mark Ryder, der Veranstalter und Organistor sprach dazu:

„Ich bin seit dem Alter von 15 Jahren in der britischen Underground-Musikszene aktiv, als ich als Scratch-DJ anfing. 1988 gründete ich Strictly Underground Records und habe nie zurückgeblickt, da ich hinter zahlreichen legalen und illegalen Rave-Events sowie einigen Piratensendern in London und Südengland stand.

Die Musik aus dem Clip ist in jedem Aspekt „Musik des britischen Undergrounds“ – von Hardcore, Jungle, Breakbeat, Drum’n’Bass, House, Garage, UK Garage, Trance und vielem mehr. Dieses Event war der damalige Peak meiner Hardcore-Events und habe sie auf der ganzen Welt an verschiedenen Veranstaltungsorten und für verschiedene UK Underground Genres einschließlich Jungle-Drum’n’Basss-House-Garage durchgeführt.“