2021
06.06

Lamont Booker alias Elbee Bad war unter zahlreichen Pseudonyme wie L.B. Bad und The Prince of House bekannt. Er verstarb in der Nacht vom 2. auf den 3. Juni 2021 in Berlin. Wir widmen ihm diese Zeilen und salutieren.

In New York aufgewachsen, spielte er schon als Kind Percussions und als Jugendlicher dann auch Bass und Gitarre. Im Interview erklärt er, welche Auswirkung die physische Erfahrung beim Hören von Musik in Form einer simplen Plattennadel auf einer Schallplatte hatte – es haute ihn förmlich um. Seitdem wandelte er im House & Techno auf kreativen Pfaden und hinterließ einige Klassikerscheiben.

Interessant ist auch seine Story, wie er im damaligen Berlin der 90er Jahre landete: Das Hard Wax hatte ihn für eine Party im Planet im Bezirk Mitte gebucht. Er verpasste den Flieger zurück nach New York und hatte kein Geld, um sich ein zweites Ticket zu kaufen. Wenig später begriff er, dass er in Berlin seinen Traum, von der Musik leben zu können, viel eher verwirklichen konnte. Good journey Bro‘!

2021
05.23


Dominic Paul Woosey war in den 90s sehr umtriebig und sein Synonym Neutron 9000 brachte 1994 auf dem Londoner Label Rising High ein sehr beeindruckendes und bis heute nicht alterndes Ambientalbum namens „Lady Burning Sky“ heraus. Tiga erinnerte sich parallel an seine Jugendzeit in Berlin, als er als 17-jähriges Kid, mit seinen Freunden die damalige Loveparade 1992 besuchte und mit Dominic in Kontakt kam. Nun kommt selbiges Album als neu aufgelegtes Rerelease auf seinem Label Turbo heraus. Wir verneigen uns.

Buy the music >

Bild: Dominic Woosey @ Loveparade 1992 (mittig sitzend)
©Tiga Private Archive

2021
05.02


Berlin, Revaler Str. 99 an einem Wochentag. Tanith weckt den weißen Hasen auf und lieferte ein zwei Stunden Kracherset deluxe ab. Wir feierten dies zuhause vorm Bildschirm und beten ehrwürdig in der Hoffnung, das alles eines Tages wieder draußen live erleben zu dürfen.

2021
04.12


Schon ein paar Jährchen alt, aber die Ansichten von Keith Flint (R.I.P. The Prodigy) sind nach all dieser Zeit immer noch erfrischend anzuhören. Wie begann das alles in England … und vieles mehr im Talk mit Richard Russell (Gründer von XL Recordings).

Went down to the bar, took some acid and ecstasy and never look back… Very underground: You have to know the right people to be at the right places.

2021
04.01


F-Laus war zuhause, als der nukleare Atomschlag passierte. In diesem Moment spielte er kontinuierlich seine Tracks – ungeachtet der Tatsache das die Welt unterzugehen scheint. OPERATION HARDTACK war gelungen. Die übriggebliebenen Raver überlebten mithilfe der Musik. Die Mission „TEST ONE“ war geglückt.

Test recording time: December, 27, 2019
Test success: April 1, 2021
Test area: Jena Paradise
Duration: 2h:00min:21sec

Download Mix >

2021
03.27

Bisher ungesehene Fotoserie der Acid-House-Szene in ihrer Blütezeit. Von Warehouse-Partys bis zur Acid-House-Explosion. Die multikulturelle, der Arbeiterklasse angehörende Jugend, die dem Rave folgte, schmiedete eine Kultur, die den sozialen Medien und dem Internet vorausging.

Zur hochwertigen Bilderserie: Prädikat wertvoll & schützenswert

Bild: Vinca Petersen 2004

2021
02.26

1992 im Radio auf DT64. Cosmic Baby als Gast der damaligen Kultsendung. Sehr schöne Anekdoten, über die Harald damals berichtete. Angefangen von frühen Kindheitserinnerungen als Schülersprecher, sein erstes SCHIMMEL Klavier für 4000 DM, Matchboxes und die frühe Jugend in Nürnberg. Ein klarer Ausspruch von ihm inklusive: „Die HOUSE Familie hat sich erweitert. Es kann nur ein Miteinander geben“.

2021
02.09

Selten liest man ein zeitgemäß treffendes und ehrliches Interview eines Musikers – Gabor Schablitzki alias Robag Wruhme blickte auf seine Anfangstage elektronischer Musik im beschaulichen Jena zurück.

»Wir versuchten, eine komplette Dekade irgendwie auszuradieren. Die existierte nicht mehr. Oder man musste vorsichtig sein, wie man erzählt, dass man aus Ostdeutschland kommt. Es war alles sehr seltsam und hat vielleicht stärker dazu geführt zu rebellieren, als wenn man anders, ohne Mauerfall aufgewachsen wäre. Aber 30 Jahre nach der Wiedervereinigung haben wir immer noch damit zu tun, dass gegenüber Ostdeutschland so eine tiefe Abneigung verbreitet wird.«

Persönlich trafen wir uns auf gemeinsamen Weggabelungen Mitte 90 im Kassablanca Jena und hatten dazu unzählig lange Gespräche und gemeinsame Ambient & Chill-Out Auflegesessions. Ein Danke nochmal an Robag Wruhme für die Reflektion und Christian Gesellmann für die guten Fragen. Auf dem Bild (oben) sieht man übrigens Gabor mit Ausblick auf die Bergüner Bergwelt. Im Angesicht dessen ist dieser Track entstanden, den man auf dieser raren WB 12inch findet.

Toci
Bild: Robag @ Bergün (CH) ©tociwashere 2004

2021
02.02

Macht Euch bereit für einen Trip in die 90s nach Belgien. Frühe Aufnahmen aus dem Cafe d’Anvers (Antwerpen), Fuse (Brüssel) und Cherry Moon (Lokeren) mit allen wichtigen Vertetern der damaligen Zeit. Inklusive eines raren Interviews mit dem damaligen R&S Label und Apollo Ambient Founder Renaat Vandepapeliere.

2020
12.27

It was a pleasure …
Am Ende des Jahres luden wir uns Terrible alias ESO alias Jörg Henning in die letzte FONIA Radioshow 2020 ein. Im Interview sprachen wir über seine musikalische Leidenschaft Ambient, erinnerten uns an frühere Berlintage und im Finale legte ESO noch ein paar Klassiker auf. Tune in!

Zum Albumrelease „Am, auf und im Wasser“ vor einem Monat führten wir auch mit ESO ein Interview Talk in unserem Blog auf Augenhöhe. Check this.