2019
12.07

Straßen von Frankfurt – Himmel über Offenbach – Wir fahren, fahren, fahren auf der Autobahn… nach Berlin – KuDamm – Frankfurt Truck & Posse … 1994!

2019
12.03

1989 Mauerfall. Berlin wurde zum Epizentrum einer neuen Kultur, lockte mit Clubs wie dem Tresor und dem E-Werk Tausende Anhänger aus aller Welt an. Mittendrin und auch aktiv hinter den Turntables: DJ Jonzon. „Türklinke runter und du warst in einem 1000qm-Laden. Und überall, wo du was aufgemacht hast, konntest du eine Party feiern“. 30 Jahre später, der Beginn einer Nacht in Jena: Rave Strikes Back. Das Kassablanca füllt sich langsam und dazu ertönen und knistern die guten alten Platten aus der Kiste von DJ Jonzon. In den frühen 90ern schon einmal bei uns zu Gast, tauchen nun wieder verstaubte Erinnerungen ganz hell im Dunkel der Nacht auf. Danke Jonzon!

Download Mix >

2019
11.26


All diese Momente werden nicht verloren sein… Welch fulminanter Rave Strikes Back Abend mit DJ Hell. Was lange währt wird gut. Rund 20 Jahre haben wir gewartet, dann war es soweit: Helmut Geier erschien am Abend des 2. Oktober 2019 in den heiligen Hallen des Kassablanca hinter den Decks und auf die Frage seinerseits „Wieso war ich solange nicht mehr hier?“… konnte im Endeffekt keiner so richtig antworten. Fest steht, er wird wiederkommen. Danke Helmut!

Download Mix >

2019
11.25

Am Ende eines hochkarätigen Abends zu spielen, ist meistens nie einfach. Kein Problem für DJ Maik. An unserem Rave Strikes Back Abend durfte er nach DJ Hell das Ruder übernehmen und begeisterte uns mit einem sehr frischen 3 Stunden Tech-Stomper-Acid Set, das zum Schluß einige Italo-Perlen offenbarte. Gefühlt war es auch frühmorgens um 8.30 Uhr, als der letzte Ton aus den Boxen knallte – was nicht alltäglich im Kassablanca ist. Dafür und für alles weitere ein Danke an Maik!

Download Mix >

2019
11.18
2019
11.09

Als ich 1987 nach Berlin kam, war da sehr wenig. In Berlin gab es viel Brachland. Alles war basic, kein Luxus, kein Firlefanz, keine Designerläden. Das Schickste war das KaDeWe. Ich kam aus New York und hatte das Gefühl in einem Nachkriegsland gelandet zu sein.

30 Jahre Mauerfall und auch 30 Jahre Love Parade. Danielle de Picciotto, Organisatorin der ersten Techno-Demo Berlins erzählt in diesem Artikel sehr prägnant, wie genau die erste Love Parade ablief. Erste Gehversuche, die keine genaue Planungen beinhalteten und die Devise: „Wir wollten endlich ans Licht, an die Sonne, wir wollten raus aus diesen dunklen Kellern.“ Auch nach so langer Zeit wirken die Bilder und Erzählungen noch sehr spannend.

Artikel: „1989: So hat sich die erste Loveparade auf dem Ku´damm angefühlt“
(c) Fotos: Erik-Jan Ouwerkerk

2019
10.28


Eine neue Single ist auf Monkeytown erschienen und nach langer Zeit melden sich damit The Aim of Design is to define Space zurück. Wir haben dazu nichts weiter zu sagen, außer „RAVE ON! Danke das ihr zurück seid“. Wer noch tiefer in diverse Kunstaspekte eintauchen möchte, dem empfehlen wir in den Podcast reinzuhören, den Max Dax zusammen mit Stephan Szulzewsky alias „Schulzky“ führte:

2019
10.22

Copyright: ©tociwashere 2019

2019
10.19
2019
10.18